Weiheitszahnentfernung

Schema verlagerter Weisheitszahn

Schema verlagerter Weisheitszahn

Roentegenaufnahme verlagerter Weisheitszahn

Der Weisheitszahn (rechts) hat nicht genung Platz, um durchzubrechen.

Die Empfehlung zur Entfernung von Weisheitszähnen erfolgt in der Regel aufgrund eines Platzmangels. Finden die Weisheitszähne keinen ausreichenden Platz und stehen z.B. noch ein Teil im Knochen oder werden von einer Schleimhaut bedeckt, so können hier sehr leicht Entzündungen entstehen, die zu ausgedehnten Abszessen führen können, so dass sogar Eingriffe von außen durch die Wange erforderlich werden.Um diese möglichen extrem schmerzhaften Entzündungszustände zu vermeiden, lautet die allgemeine zahnärztliche Empfehlung, Weisheitszähne, die definitiv keinen Platz haben, frühzeitig zu entfernen.
Ein häufiger Zeitpunkt zur Weisheitszahnentfernung findet sich am Abschluss eine kieferorthopädischen Behandlung bei Jugendlichen, da das Wachstum der Weisheitszähne dazu beitragen kann erneute Fehlstellungen der Zähne, vor allen Dingen in dem vorderen Bereich der Oberkiefer- und Unterkieferschneidezähne, produzieren.
Die Gefahren einer Weisheitszahnentfernung bestehen in Blutungen, nachfolgenden Entzündungen, Nervverletzungen und Kieferbruch (z.B. in Verbindung mit großen Zysten oder dünnen Knochen). Blutungen und Entzündungen können sehr unangenehm sein, sind aber in der Regel gut zu beherrschen. Ein schwierigeres Problem stellt eine Nervverletzung dar. Ein Teil des Trigeminusnervs ist für das Gefühl in der Unterlippe und in den Unterkieferzähnen verantwortlich. Dieser Nerv verläuft häufig sehr nah an und neben den Wurzeln der Weißheitszähne und kann daher beim Entfernen dieser Zähne verletzt werden. Ist dieser Nerv nur gequetscht, so entsteht eine vorübergehende Taubgefühlsminderung oder Taubheit in der Unterlippenhälfte auf der Seite. Ist der Nerv völlig durchtrennt, wird eine bleibende Taubheit in der entsprechenden Unterlippenhälfte zurückbleiben.

Eine weitere Verletzungsmöglichkeit besteht in der Verletzung des Zungennervs, der sehr nah an der Innenseite des Unterkiefers auf Höhe des Weisheitszahnes verläuft. Auch hier bestehen gleiche Verletzungsmöglichkeiten. Einzelheiten über Notwendigkeit, operative Risiken, operatives Vorgehen und Nachbehandlungen sollten im Vorgespräch ausführliche mit dem Operateur erörtert werden.


Zahnarztpraxis
Dr. Martin Schweppe
Königstr. 15
D- 48291 Telgte
Tel 02504 2111
Montag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
Dienstag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch
08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr
Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
Weitere Informationen zu unseren Sprechzeiten finden Sie hier:

Schnell, einfach & unkompliziert: telefonisch

02504 2111

oder online